Campusnachrichten

  • Studie zeigt beliebteste Arbeitgeber für Studenten

    Laut der Universum Student Survey Studie 2016 sind Autohersteller die beliebtesten Arbeitgeber für Studenten in Deutschland. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine. Wie die Studie zeigt, sind sind vor allem bei Studenten der Wirtschafts- und Ingenieuerswissenschaften Autohersteller wie Audi und BMW die meist genannten Wunsch-Arbeitgeber. Auch bei Informatikstudenten sind Audi und BMW unter den Top fünf der beliebtesten potentiellen Arbeitgeber.
    Für die Studie wurden an über 200 deutschen Hochschulen ca. 45.000 Studenten befragt.

  • Studenten entwickeln Baustellenerkennung

    Studenten in Jena haben einen Algorithmus zur Erkennung von Baustellen für selbst fahrende Autos entwickelt. Das berichtet die Ostthüringer Zeitung. Die zwei Informatik-Masterstudenten der Universtität Jena haben mit ihrer Erfindung bei der AICO Continental Challenge den ersten Platz belegt. Die AICO Continental Challange ist ein Algorithmus Design Wettbewerb für Nachwuchswissenschaftler und Studenten. Der preisgekrönte Algorithmus der Jenaer Studenten erkennt bewegliche Tagesbaustellen 80 Meter bevor sie auftreten, indem das System Pylonen und mobile Absperrtafeln rechtzeitig ausmacht. Im Test wurden von dem Fahrerassistenzsystem alle zehn Baustellen rechtzeitig erkannt.

  • IS-Sympathisanten in Münster

    Nachdem der sogenannte islamischen Staat zu Unterstützungsbekundungen aufgerufen hat, gibt es offenbar auch in Münster Sympathisanten der Terror-Gruppe. Wie das US Onlinemagazin Buzzfeed berichtet, wurden IS Anhänger aufgerufen, ihre Unterstützung via Social Media öffentlich darzustellen. Unter den Social Media Beiträgen aus mehreren europäischen Großstädten ist auch ein Tweet aus Münster. Internetaktivisten konnten die Herkunft und Geoposition der abgesendeten Nachrichten zurückverfolgen. Ob nun Strafverfolgungsbehörden zur weiteren Ermittlungen eingesetzt werden, wird geprüft.

  • Münsteraner unzufrieden mit Wohnsituation

    Die Wohnsituation in Münster bleibt ein Problemthema. Dies ergab eine aktuelle Umfrage des Amtes für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Verkehrsplanung.
    Für die Münsteraner ist bezahlbares und ausreichendes Wohnungsangebot ein wichtiger Faktor für gute Lebensbedingungen. Derzeit sind zwei Drittel aller befragten unzufrieden mit der Wohnsituation. Der Wohnungsmarkt soll in Zukunft gestärkt werden, so Oberbürgermeister Markus Lewe. Neben dem Wohnungsmarkt erhielt auch die Verkehrssituation mit Parkplätzen für Auto und Fahrräder schlechte Noten.
    Punkten kann Münster dagegen mit der medizinischen Versorgung und im Gastronomiebereich. Auch Kultur- und Bildungsangebote wurden positiv bewertet.

Alle Nachrichten
Play Pause Q hören